Sonntag, 24. September 2017
 

Der Fluch der Mobilität

Es ist schon viel geschrieben worden zu diesem Thema, eher selten wird dabei auf den ästhetischen Aspekt eingegangen. Die sich permanent und ohne Unterlass mal mehr, mal weniger dicht durch die Straßen wälzende, stinkende Blechlawine und die schier nicht endenden Kolonnen der am Straßenrand abgestellten Schrotthaufen sind die Dinge, welche mich am Stadtleben am meisten nerven.

Im renovierten U-Bahnhof Südstern sind an den Tunnelwänden zur Dekoration großflächige Fliesenbilder mit historischen Stadtansichten rund um den Südstern angebracht worden. Sie zeigen, wie ruhig, ja nachgerade kontemplativ das Leben in der Stadt zu Beginn des vorigen Jahrhunderts zumindest in dieser Hinsicht gewesen sein muss.