Mittwoch, 23. Oktober 2019
 
Hauptmenü
Nicht wirklich ein Blog
Schallwellen
Texte
Galerie Stadtwelten
Meine Bücher
Buchempfehlung
Meine Quartiere im Netz
Just a few numbers
seit 11/2018

Метал музыка из Российской Федерации: пейган-/фолк-метал
Metallmusik aus der Russischen Föderation: Pagan/Folk Metal

Ich bin kein Freund des deutschen Pagan/Folk Metal und daraus resultierte eine Abneigung gegenüber dem gesamten Genre. Nachdem ich mich nun ausführlich mit dem russischen Pagan/Folk Metal befasst habe, muss ich meine Haltung hinsichtlich dieser Variante revidieren. Beides - meine Abneigung gegen die deutsche Version, die ich nach wie vor habe, und die Revision bzgl. des russischen Pagan/Folk Metal - hat natürlich Gründe und die sind zuerst im historischen Fundament heidnischer Traditionen der beiden Varianten des Genres zu finden. Kurz gesagt hat die deutsche Variante keins, die russische hingegen sehr wohl. Ausführlicher formuliert gibt es in Deutschland kein brauchbares historisches Fundament heidnischer Traditionen.

Das heißt nicht, dass es keine heidnischen Religionen mit entsprechenden Traditionen im Siedlungsraum germanischer Stämme im weiteren und im deutschen Sprachraum im engeren Sinne gegeben hätte, wobei es nie den originär germanischen Glauben gab - es war immer eine Mischung aus regionalen Stammesriten und sowohl nordischen als auch slawischen Einflüssen. Aber es gab eben auch das Wirken solcher Gestalten wie Jörg Lanz von Liebenfels, Guido von List, es gab die Thule-Gesellschaft, Jakob Wilhelm Hauers "Deutsche Glaubensbewegung" als heidnisch-religiöse Fassade der nationalsozialistischen Rassenideologie und es gab Karl Maria "Weisthor" Wiligut - den nach meiner Erfahrung mancher Neuheide noch heute für einen großen Esoteriker hält - als heidnisch-esoterischer Dienstleister für Heinrich Himmler und die SS.

Wäre es denkbar, dass eine deutsche Band aus dem Genre Pagan/Folk Metal solche resp. ähnliche, auf Deutschland bezogene Texte singen könnte?

"Große Mutter Erde, großartige Rus!
Оh, gewaltig sind deine Weiten.
Wie durch die grenzenlosen goldenen Felder
sind Daschdbogs Kinder gekommen. [*]

Durch Jahrhunderte der Wirrnis,
durch ferne Länder,
folgten die Brüder des Volkes,
jene Söhne Dashdbogs,
die Banner Ehrfucht gebietend erhoben.
Lasst uns die vergangene Rus wiedererwecken!
Wir bewahren die Vermächtnisse des Praw [*]
schwöre ich vor den Göttern!
[...]
Und wieder, das Herz stockend,
flüsterte ich diese Worte, kaum atmend:
Ruhm dir, Mütterchen des Volkes!
Ruhm dir, russische Seele!
Durch Jahrhunderte der Wirrnis,
durch ferne Länder,
Sag es laut, brüderliches Volk:
Ruhm dir, Rus, mein Land!"

Arkona: "Славься, Русь!" ("Ruhm dir, Rus!") vom Album "От сердца к небу" ("Vom Herzen zum Himmel"), 2007
live 2013: https://www.youtube.com/watch?v=vrUNgv3YsNg&t=2332
live 2018: https://www.youtube.com/watch?v=wq4hYCh-drU&t=7372
Text: https://lyricstranslate.com/de/Arkona-Slavsya-Rus-SLAVSYA-RUS-lyrics.html

[*] Daschdbog (Даждьбог) ist in der slawischen Mythologie der Gott der Sonne, des Lichts und der Gerechtigkeit. Praw (Правь) ist die universelle Ordnung als Gesetz des Himmels, die durch den obersten Gott Rod (Род) geschaffen wurde und welche die anderen Daseinsebenen durchdringt und regelt. Siehe auch hier: https://en.wikipedia.org/wiki/Prav-Yav-Nav

Ein ähnliches Beispiel von Arkona ist "Русь" ("Rus") vom Album "Возрождение" ("Wiedergeburt"), 2004/2015
live 2013: https://www.youtube.com/watch?v=vrUNgv3YsNg&t=9848
live 2018: https://www.youtube.com/watch?v=wq4hYCh-drU&t=8693
Text: https://lyricstranslate.com/de/Arkona-Rus-RUS-lyrics.html

Nein, das ist natürlich nicht denkbar, denn wenn hierzulande die Söhne des Volkes Ehrfurcht gebietenden Bannern folgten, ging das - zumindest im 20. Jahrhundert - stets übel aus. Hier gibt es keinen Ruhm zu besingen, das zweite deutsche Reich endete eher unrühmlich und das dritte auf entsetzliche Weise katastrophal, wobei en passant die "deutsche Seele" abhanden gekommen zu sein scheint, so es sie je gab. Das kann man drehen und wenden, wie man will - das Ding ist durch. Die knappen 45 Jahre von der Erfindung der "Theozoologie" (1915 in "Ariosophie" umbenannt als Versuch, das Konstrukt begrifflich an Blavatskys Theosophie anzudocken) bis zum Ende des sog. Dritten Reiches lassen sich weder wegreden noch wegträllern. (Dass einige Bands rechtsaußen es dennoch versuchen, was in praktisch allen Fällen eine primitiv-gewaltfantasierende, nun ja, Poesie und zudem in fast allen Fällen (bis auf zwei Ausnahmen, nämlich Lunikoff und Stahlgewitter [*]) eine musikalische Zumutung zeitigt, hat nichts mit denkbar zu tun, weil nicht alles, was Gehirnen entspringt, aus Denken resultiert.) Also macht der Neuheide, so ihm pagan- resp. folkmetallisch zumute ist, in den dementsprechenden Entäußerungen in aller Regel einen großen Bogen um die Historie und widmet sich der Schwärmerei für das, was er für germanische und/oder mittelalterliche Bräuche und Sitten hält. Das äußert sich dann in erster Linie in albernen Kostümen und ausgiebigen Selbstversuchen mit vergorenen Flüssigkeiten. Im Grunde ist es nichts anderes als die Flucht vor der Zeit resp. der Welt, wie sie jetzt ist, was zwar durchaus verständlich, aber nichtsdestoweniger infantil ist - verständlich für mich jedenfalls deshalb, weil auch ich diese Zeit und Welt in Hedonismus, Entsolidarisierung und Konsumgeilheit ihrer Bewohner schwer bis kaum erträglich finde. Allerdings ist das für mich kein hinreichender Grund, mir einen Plastikhelm mit Hörnern aufzusetzen und mich fürderhin für einen inkarnierten Wikinger-Jarl zu halten.

Beispiel 1: Сварга ‎- Чёрная падь [Album, 2018]
Ein падь ist ein trockenes oder gelegentlich wasserführendes Bach- oder Flussbett als Einschnitt zwischen zwei Berg- oder Hügelketten, der Name bedeutet somit "Schwarzes Flusstal".
https://www.youtube.com/watch?v=y2SkAzfBZXM
Beispiel 2: ГРАЙ - Песнь O Земле Родной
https://www.youtube.com/watch?v=8gMCxCI9IBw

Ein wesentlicher Aspekt bei der Betrachtung des russischen Pagan/Folk Metal ist die völlig anders geartete religiöse Struktur der russländischen Völker. Die größte Gruppe stellen mit 65 bis 70% die Angehörigen der russischen Orthodoxie, der Islam (aller Richtungen in Summe) ist mit ca. 7,5% vertreten. Sowohl die römische-katholische Kirche als auch die protestantischen Religionen aller Fraktionen spielen mit jeweils nicht einmal einem Prozent praktisch keine Rolle. Ungefähr 1,5% der Russen bekennen sich explizit zum Neuheidentum, das dort родноверие heißt (Rodnoverie, Rodismus nach Rod, dem slawischer Hauptgott als Gott des Universums und aller anderen Götter). Rund 13 bis 15% - je nach Region - bekennen sich zu traditionellen Ahnen- und Naturreligionen, was in der Summe 15 bis 17% bekennende Heiden in den russländischen Völkern macht. Dazu kommen ca. 11% Gläubige ohne Konfession resp. explizites Glaubensbekenntnis.
Es gibt die durchaus passende Feststellung, dass Russland zwar getauft, aber nie wirklich christianisiert wurde. (Aitamurto/Gaidukov, "Russian Rodnoverie", 2013) Aus dieser Tatsache resultiert ein im Westen vollkommen unbekanntes Phänomen - das des Doppelglaubens (двоеверие). Das bedeutet eine bewusste Bewahrung und Pflege vorchristlicher Glaubenselemente und Praktiken neben dem Christentum. Ein Grund dafür dürfte sein, dass sich das slawische Christentum im Vergleich zum Westen relativ spät etablierte und dabei sehr viel stärker von vorchristlichen, heidnischen und natur- und ahnenreligiösen Glaubenselementen beeinflusst wurde, als das in der Christianisierung des Westens der Fall war. So wurden etliche vorchristliche Mythologeme (als historisch invariable und konstitutive Elemente eines Mythos) im Laufe dieser Entwicklung in die Orthodoxie inkludiert. Als simples, aber wohl bekanntestes Beispiel sei auf die orthodoxe Weihnacht verwiesen. In Russland ist die zentrale Figur nicht das im Westen mittlerweile abhanden gekommene, allenfalls noch in Weihnachtsliedern präsente und durch den Coca-Cola-Weihnachtsmann ersetzte Christkind die zentrale Figur, sondern Дед Мороз (Djed Moros, Väterchen Frost), der auf Morosko, den Winterzauberer der slawischen Mythologie, zurückgeht. Begleitet wird er von Снегурочка (Snegurotschka, Schneemädchen, oft falsch als Schneewittchen übersetzt), einer ebenfalls mythologischen Märchenfigur. Für nähere Informationen empfehle ich den ausgesprochen guten Artikel zur Rodnoverie im englischen Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Slavic_Native_Faith

Beispiel 3: Alkonost - Октаграмма [Album, 2018]
Das folgende Zitat beschreibt die Band bzw. das Album ganz gut: "If you've never listened to Alkonost or have never listened to folk metal in general, I would definitely recommend Октаграмма. For all others, I would still recommend Октаграмма simply because it is a beautiful piece of art that needs to be appreciated by all." (Encyclopaedia Metallum)
https://www.youtube.com/watch?v=5kTV7ZWxOVQ
Beispiel 4: КАЛЕВАЛА - Метель [Album, 2017]
https://www.youtube.com/watch?v=UAsJoWh0J-U

In Deutschland sieht das ganz anders aus, hier zählt das "Germanische Neuheidentum" 300 wackere Heiden (2015). Selbst wenn sich einige Heidengrüppchen beim Durchzählen übergangen fühlen sollten, man die Zahl für zu niedrig angesetzt hält und deshalb verdreifacht, sind es immer noch 100 Neuheiden weniger, als es Voodoo-Anhänger in Deutschland gibt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Religionen_in_Deutschland
Lustig finde ich, dass die Neuheiden des Eldaring ihren 2018er Eldathing in einem Feriendorf des "Christlichen Vereins Junger Menschen" (CVJM) abhielten. Was soll man da noch sagen, außer dass sich weitere Erörterungen zum Thema "Heidentum in Deutschland" erübrigen. Das vielleicht noch - natürlich gibt es auch in Deutschland Heiden, Magier und Okkultisten jeder Couleur - alles (physisch zumindest) erwachsene Menschen -, die am Sonntagmorgen in die Kirche gehen und am Sonntagnachmittag, wenn Mutti beim Kaffeekränzchen ist, die Wohnzimmeranrichte zum "Altar" umwidmen und ihren jeweiligen Kulten frönen. Das ist aber nicht der oben beschriebene Doppelglaube aus spiritueller und religiöser Überzeugung, sondern ist in aller Regel einer Mischung aus Strunzdoofheit, Feigheit und bloßem Opportunismus geschuldet.
https://forum.eldaring.de/viewtopic.php?f=112&t=11271

Bleibt schlussendlich noch ein Blick auf die russische Mentalität und ihre Werte. Selten habe ich eine treffendere Aussage über dieses riesige Land gelesen als die von Fjodor Iwanowitsch Tjuttschew, einem russischen Dichter und Diplomaten, die er 1866 äußerte (und nichts anderes tue ich):
"Verstehen kann man Russland nicht, und auch nicht messen mit Verstand. Es hat sein eigenes Gesicht. Nur glauben kann man an das Land."
Winston Churchill hat es am 01.10.1939 in der BBC prosaischer ausgedrückt:
"I cannot forecast to you the action of Russia. It is a riddle wrapped in a mystery, inside an enigma; but perhaps there is a key. That key is Russian national interest."

Beispiel 5: ГРАЙ - В объятиях Мары
https://www.youtube.com/watch?v=yicTUvDVTHA
Beispiel 6: ХЁНИР - Ворон [Album, 2017]
https://www.youtube.com/watch?v=dIe9mSLCvtM
Beispiel 7: ДЕНЬ КСИ — Викинг-Сага [Album, 2018]
https://www.youtube.com/watch?v=9FB9_BVuD28

Die russische Gesellschaft ist traditionell kollektivistisch geprägt und das Wertesystem reicht weit zurück in die Lebensweise der bäuerlichen Dorfgemeinschaft, dem мир (Mir), was zugleich die Welt (um den Betrachter herum) und der Frieden bedeutet. Russen haben - ähnlich wie in China, wenn auch nicht so stark - verinnerlicht, dass - in Verbindung mit einer ausgesprochen starken Heimatverbundenheit - die Interessen des Einzelnen vor denen der Gruppe zurückzustehen haben. Man definiert sich sehr viel stärker über die Gemeinschaft und über ein starkes Solidaritäts- und Gemeinschaftsgefühl, als das im Westen der Fall ist, wobei die Familie die wichtigste Bezugsgruppe ist.
(nach Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Russland)

Fazit: Der russische Pagan/Folk Metal zeichnet sich durch eine spirituelle Tiefe und Ernsthaftigkeit aus, die - wie oben geschildert - auf einer gesellschaftlich relevanten, heidnischen und naturreligiösen Basis beruht und der Welt und dem Leben zugewandt ist. Die "Basis" des deutschen Pagan/Folk Metal ist ein synkretisches Konstrukt bzw. Kunstprodukt, das einerseits - durch die deutsche Historie des 20. Jahrhunderts bedingt - einen üblen Beigeschmack hat und andererseits letztlich der zumindest temporären Weltflucht dient.

Hier schließlich noch mein absoluter Favorit - sowohl des russischen Pagan Metal als auch als Band - Arkona mit "Целуя жизнь" aus dem Album "Храм" (2018, live vom 24.03.2018 in Moskau. BTW - am Kap Arkona auf Rügen befand sich mit dem Sitz von Svantovit, dem Kriegsgott, ein zentraler Platz der slawischen Mythologie.)
https://www.youtube.com/watch?v=aXQdJVQedPg

[*] Für Stahlgewitter hat sich eine bemerkenswerte Wendung ergeben. Der Gitarrist und Sänger Frank Kraemer, der als eine der einflussreichsten Personen der Rechtsrock-Szene (Wikipedia) gilt, hat mit Nana Domena 2016 das Projekt "Multikulti trifft Nationalismus" ins Leben gerufen. Der Entertainer, Veranstalter und Influencer Nana Domena, der aus Ghana stammt, traf Kraemer zufällig auf einer Pegida-Demonstration in Köln und kam mit ihm ins Gespräch, woraus die Vereinbarung einer regelmäßigen Gesprächsrunde entstand. Das Ergebnis sind unglaublich interessante Diskussionen, die eines beweisen - man kann und sollte - reden.
Webseite "Multikulti trifft Nationalismus"
YouTube-Suche "Multikulti trifft Nationalismus"