Jegor Letow - Diskografie (YouTube)

Jegor Letow hinterließ ein ungewöhnlich umfangreiches Werk, obwohl es ihm bis zum Ende der Sowjetunion nicht möglich war, seine Lieder legal zu publizieren. Letow publizierte seine Musik in den ersten Jahren als магнитоальбо́мы (Magnitoalbom, von магнитофонный альбом, das bedeutet magnetofonisches Album). Das waren Musikalben, die in Ermangelung eines Musikverlages - seinerzeit bis zum Ende der Sowjetunion gab es nur den staatlichen Verlag "Мелодия" (Melodija, Melodie) für die Publikation von Unterhaltungsmusik - von den Musikern auf einem Tonbandgerät eingespielt wurde, anfangs auf einem Kassettengerät, ab 1988 benutzte Letow dafür ein Gerät vom Typ "Олимп-003-стерео". Dieses Masterband wurde auf einige Masterkassetten kopiert, die in der Sowjetunion verschickt, regional auf Musikkassetten vervielfältigt und in aller Regel kostenlos oder zum Selbstkostenpreis verteilt wurden.

Später, ab Mitte der 1990er Jahre, wurden die erhalten gebliebenen Masterbänder digitalisiert und als CDs von verschiedenen russischen Independent-Labels im Auftrag von ГрОб-Records verlegt (GrOb für Graschdanskaja Oborona). Hier ein Verzeichnis aller Lieder:
https://grob-hroniki.org/text_abc.html
Letows Œuvre umfasst 822 Lieder, die er in 24 Jahren verfasste - 602 eigene Texte und Kompositionen, 59 Lieder für Janka Djagilewa, 31 Adaptionen russischer Volkslieder und 130 Adaptionen von Texten anderer Autoren und Coverversionen anderer Lieder. Fast alle Kompositionen Letows wurden in seiner Wohnung in Omsk eingespielt. Er hatte nie einen Plattenvertrag mit einem Major Label, alle seine Alben wurden über seinen Selbstverlag ГрОб Records produziert und vertrieben.

Jegor Letow

Oben von links nach rechts: das ГрОб--Studio in Jegors Wohnung (links neben der Haustür) in der улица Петра Осминина, 5 in Omsk (hier bei Google Maps und hier bei Yandex), die Band im Studio. Unten: Jegor im Studio (um 2000), mit einem solchen Tonband vom Typ Олимп-003-стерео wurden die Alben bis Anfang der 1990er aufgenommen; so sahen die Kassetten aus; Jegor im Studio (um 1995); Jegor mit seinem Bruder Sergej.

Nicht alle Kompositionen blieben erhalten, was den oben erwähnten Umständen in der UdSSR geschuldet ist, insbesondere die Werke der ersten Jahre 1983 und 1984 sind verloren, ebeso einige aus dem Jahr 1985. Alles danach produzierte ist auf 26 Alben mit Гражданская оборона, auf 14 Alben mit Коммунизм, auf 3 Alben mit Егор и Опизденевшие und auf zwei Soloalben veröffentlicht, dazu kommen 5 Alben mit Janka Djagilewa, was insgesamt 51 Alben macht. In seiner produktivsten Phase 1988/89 produzierte Letow 27 Alben mit GrOb, Коммунизм und Janka. Dazu kommen noch diverse Produktionen in Projekten anderer Musiker, die ich hier aber außer Acht lasse. Die Alben von Janka Djagilewa werde ich in einem Text über ihr Leben und Werk verlinken (was aber noch ein wenig dauert).
Nachfolgend eine wohl vollständige und auf YouTube verfügbare Diskografie, ergänzt um die jeweiligen Einträge bei ГрОб-Хроники, einem ambitionierten Projekt von ГрОб-Fans, und bei Discogs, der größten Musikdatenbank im Internet. Der größte Teil der verlinkten Videos sind von ГрОб-Records, also von Jegor Letow editierte und remasterte Neuauflagen aus den frühen 2000er Jahren, die verlinkten Einträge in den ГрОб-Хроники bezieht sich auf die hier zitierten Auflagen, dort sind auch Angaben zur Produktion und Abbildungen der Cover und Booklets zu finden. Andere Version der Alben sind in der chronologischen Diskografie des Archivs gelistet. Ebenso sind am Ende der Einträge bei Discogs die anderen Auflagen der jeweiligen Alben gelistet.

Гражданская оборона

Психоделия «ТУДЕЙ» (Psychedelia Today) (1985)
Video YouTube https://www.youtube.com/watch?v=JDdRY2univc
ГрОб-Хроники https://grob-hroniki.org/music/cd/cd_wyr_187.html

Невыносимая лёгкость бытия/Сносная тяжесть небытия (1997)
Video YouTube https://www.youtube.com/watch?v=UtV7tkZnsz4
ГрОб-Хроники https://grob-hroniki.org/music/cd/cd_hcd-017.html
Discogs https://www.discogs.com/de/Гражданская...Невыносимая-Легкость-/release/1819365

Егор и Опизденевшие

Коммунизм

Егор Летов Акустика